Archiv

Protest Stadtrat gegen Rastanlage

In Leverkusen darf keine neue Rastanlage entstehen. Darüber sind sich die Politiker im Stadtrat einig. Sie wollen jetzt eine gemeinsame Resolution verabschieden.


In der Resolution fordern die Parteien, dass Oberbürgermeister Uwe Richrath gegenüber den Planungsbehörden deutlich wird. Eine neue Rastanlage mit gut hundert Parkplätzen und Toiletten sei für die ohnehin schon Verkehrs- und Baustellen geplagten Leverkusener untragbar, heißt es von der Poltikern. Die Lebensqualität in der Stadt dürfe nicht noch mehr eingeschränkt werden.

Seit mehreren Jahren ziehen das Bundesverkehrsministerium und Straßen NRW eine Rastanlage im Autobahnbereich Lützenkirchen und Alkenrath in Betracht. Die Leverkusener Politiker wollen mit der Resolution das Ende der Planungen erreichen.

 

Auch die Bürgerinitiative "LEVkontraRASTSTÄTTE" will lautstark Protest üben. Ende Juni wird es dazu eine Bürgerversammlung in Lützenkirchen geben. Hier sollen die Demo gemeinsam vorbereitet werden. Außerdem sollen die aktuellen Pläne in Sachen A1-Rastanlage vorgestellt werden. Straßen NRW plant einen großen LKW- und Auto-Parkplatz an der A1. Favorit ist aktuell ein Stück des Bürgerbusch in Alkenrath.


Anzeige
Zur Startseite