Archiv

Bauernmarkt Ärger in Schlebusch

Der Schlebuscher Bauernmarkt könnte Probleme bekommen - und das könnte Folgen für ganz Schlebusch haben. Das befürchtet die Werbe- und Fördergemeinschaft des Stadtteils.


Grund ist die Deutsche Marktgilde. Die private Organisation, wird die Leverkusener Wochenmärkte ab Juni betreiben. Die Werbe und Fördergemeinschaft befürchtet, dass der private Betreiber der WFG die Händler abwerben könnte. Und zwar wegen niedrigerer Standgebühren. Die Schlebuscher Werbegemeinschaft braucht das Geld durch den Bauernmarkt aber dringend: Unter anderem um davon Schlebuscher Karnevalszug mitzufinanzieren und Aktionen wie den Kindertag durchzuführen. Die Werbegemeinschaft hofft deshalb, dass die Stadt die Gebühren für den Markt um 90 Prozent senkt.


Anzeige
Zur Startseite