Archiv

Bahn Behinderungen durch Brandanschläge

Nach den bundesweiten Brandanschlägen auf Bahnanlagen dauern die Reperaturarbeiten weiter an. Pendler in Wiesdorf, Opladen und Schlebusch hatten den gesamten Montag mit Verspätungen und Ausfällen zu kämpfen.


Unbekannte hatten in der Nacht zu Montag bundesweit dreizehn Bahnanlage in Brand gesteckt - unter anderem auch auf der Strecke zwischen Schlebusch und Köln-Mülheim.
Die Bahnstrecken bei uns konnten erst am frühen Abend wieder freigegben werden.

Der RE1 musste wegen den Behinderungen eine andere Strecke fahren und fiel in Wiesdorf für lange Zeit komplett aus. Alle anderen Regionalzüge und die S6 hatten zeitweise Verspätungen von mehr als einer halben Stunde.

Die Bahnstrecke zwischen Opladen und Wuppertal war bis in den Abend hinein komplett gesperrt. Auch der RE7 und die RB 48 kamen deshalb den ganzen Tag nicht nach Plan. Wegen einer Signalstörung zwischen Opladen und Köln kommt es seit Montagabend erneut zu Ausfällen und Verspätungen.

Zu den Hintergründen der Taten hat jetzt der Staatschutz die Ermittlungen übernommen. Er soll auch ein Bekenner-Schreiben prüfen, das darauf hindeutet, dass die Anschläge politisch motiviert sein könnten. Auch ein Zusammenhang mit dem anstehenden G20-Gipfel in Hamburg sei nicht ausgeschlossen, heißt es aus Sicherheitskreisen.

Weitere Infos dazu und eine Übersicht zu allen Verspätungen finden Sie hier.

(Stand 19.06.2017, 18:30 Uhr)


Anzeige
Zur Startseite