Archiv

Karneval Bilanz Klinikum

Das Klinikum in Schlebusch hat Bilanz nach den Karnevalstagen gezogen. Demnach mussten in diesem Jahr 46 Kinder und Jugendliche im Krankenhaus behandelt werden, weil sie zu viel Alkohol getrunken hatten. Damit ist die Zahl zum Vorjahr gestiegen - und zwar um fast 15 Prozent.


Besonders an Weiberfastnacht haben die Jugendlichen in Leverkusen beim Alkohol über die Stränge geschlagen. 20 von ihnen mussten an dem Tag im Krankenhaus behandelt werden - einer davon sogar auf der Intensivstation. Zum Vergleich - im letzten Jahr war es gerade mal eine handvoll an Jugendlichen die Weiberfastnacht wegen zu viel Alkohol im Klinikum waren. Dafür gab es an den anderen Karnevalstagen insgesamt aber weniger minderjährige Patienten als im letzten Jahr. Der jüngste Patient war erst 14 Jahre alt und hatte schon zu viel Alkohol getrunken, sagt das Klinikum. Der höchste gemessene Alkoholwert bei den jungen Patienten lag bei 2,6 Promille.

Viele Jugendliche feierten an Weiberfastnacht rund um den Lindenplatz in Schlebusch. Die KG Grün-Weiß Schelbusch kritisiert die Zustände vor Ort. Alkoholisierte Jugendliche würden unserem Brauchtum schaden.

(13.02.2018)


Anzeige
Zur Startseite