ADFC: Fahrradwege bekommen Schulnote mangelhaft

Würde man Leverkusens Radwege in Schulnoten bewerten, bekämen sie die Gesamtnote mangelhaft. Mit diesen Worten reagiert der Leverkusener Ortsverband des Fahrradclubs ADFC auf eine am Donnerstag vorgestellte Studie zum Radverkehr vom ADAC. Demnach ist jeder dritte Radweg in Deutschland zu schmal und erfüllt nicht die Mindeststandards. Unsere Stadt ist keine Ausnahme, sagte ein ADFC-Sprecher.

© Pixabay

Viel zu eng, undurchsichtig, zugeparkt und dann auch noch voll mit Schlaglöchern - Radwege wie diese sind in Leverkusen keine Seltenheit, sagt der ADFC. In unserer Stadt werde immer viel geredet, aber nicht gehandelt. Dass der Ausbau von Radwegen Vorrang hat, ist eigentlich im neuen Leverkusener Mobilitätskonzept geregelt. Trotzdem sollen am Bahnhof in Rheindorf bald 60 neue Auto-Parkplätze entstehen - obwohl der Fahrradclub seit Jahren dafür kämpft, dass man den Bahnhof besser mit dem Rad erreichen kann. Dieses Beispiel sei nur eines von vielen, so der ADFC.

Noch bis Ende November ruft der ADFC Fahrradfahrer auf die Radwege in ihrer Stadt zu bewerten. Den Link zum Fahrrad-Klima-Test 2020 findet ihr hier.

Weitere Meldungen