Auszeichnung nach waghalsiger Rettungsaktion auf A1

Seine wagemutige Aktion auf der A1 hinter dem Kreuz Leverkusen machte ihn zum Helden – am Dienstag wird Matthias Erdmann aus Langenfeld dafür ausgezeichnet. NRW-Minitserpräsident Laschet verleiht ihm die Rettungsmedaille des Landes.

A1, Autobahn, Straßen, Fester Weg, Steinbüchel, Rastplatz
© Radio Leverkusen

Anfang Mai letzten Jahres meldeten mehrere Autofahrer einen führerlosen 40-Tonner-Stattelzug auf der A1. Der LKW fuhr mit rund 15 Km/h über die Autobahn, schrammte auf Höhe der Ausfahrt Wermelskirchen immer wieder an die Betonwand. Andere LKW-Fahrer schalteten schnell und bildeten eine Sperre, um alle anderen Autos auszubremsen.

Ein Polizei Bus setzte sich vor den unkontrollierten LKW. Matthias Erdmann lief neben dem Schlepper her, schwang sich an der Beifahrertür hoch und schaffte es, die Seitenscheibe mit einem Hammer einzuschlagen – dann brachte er den LKW zum Stehen. Der 54-Jährige Fahrer des LKW´s war während der Fahrt gestorben und zwischen die Sitze gerutscht. Der Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen. 

Neben Erdmann werden heute auch die anderen Beteiligten der Rettungsaktion ausgezeichnet. 

Weitere Meldungen