Busbahnhof: Stadt weist Kritik von sich

Rund um den neuen Wiesdorfer Busbahnhof hat es keine Kostenexplosion und damit auch keine Steuergeldverschwendung gegeben – so sieht das jedenfalls die Stadtverwaltung. Das ist ihre Reaktion auf den neuen Schwarzbuch-Eintrag.

© Radio Leverkusen

Auch von einer Fehlplanung könne keine Rede sein. Erst im Laufe der Zeit habe man gemerkt, dass es das Projekt teurer werden würde, auch weil die Baubranche die Preise angezogen hat.

Ganz anders schätzt das alles der Bund der Steuerzahler ein.

Es habe eine massive Steuerverschwendung gegeben. Deshalb hat der Bund der Steuerzahler das Projekt ins Schwarzbuch aufgenommen. Grund dafür sei die Fehlplanung der Stadt und der Politik.

Das Dach am neuen Busbahnhof soll nun rund 3,6 Millionen Euro kosten und damit rund 1,5 Millionen Euro mehr als ursprünglich geplant. Doch nicht nur wegen den höheren Baukosten schaffte es das Projekt ins Schwarzbuch. Auch die Folgekosten für Reinigung und Wartung am Busbahnhof würden erheblich werden.

Weitere Meldungen