CDU fordert schnelleren Bau von Schulgebäuden

Leverkusen braucht neue Schulgebäude für Grundschulen – um die schneller neu bauen zu können, sollte sich die Stadt mit einem privaten Investor zusammentun. Das fordert zumindest die CDU. Sie will die Neubauten an der Gezelinschule, der Waldschule in Schlebusch und der Regenbogenschule in Manfort als so genannte "PPP"-Projekte umsetzen.

Gezelin Schule, Grundschule, Katholische Grundschule, Kinder, Symbolbild, Schule
© Benedikt Klein

Ein PPP-, also Public Private Partnership-Projekt, funktioniert so, dass ein privatwirtschaftliches Unternehmen die Finanzierung und die Risiken eines Bauprojekts übernimmt – den Aufwand aber über eine Laufzeit von meist mehreren Jahrzehnten von der Stadt zurückgezahlt bekommt. Die CDU will die Stadt damit finanziell schonen und die Neubauten beschleunigen. Gut geklappt habe das schon bei der Sanierung des Berufsschulzentrums Bismarckstraße. Klimaliste und Linke hingegen befürchten, dass die Kosten für die Stadt am Ende sogar höher sein könnten. Die SPD will lieber die Wohnungsgesellschaft Leverkusen einbeziehen. Heute entscheidet der Rat über das weitere Vorgehen. 

Weitere Meldungen