CDU hofft auf Fördermittel für City C

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – unter diesem Motto hat die Leverkusener CDU die NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach für Sonntag nach Leverkusen eingeladen. Die Politikerin soll sich die brachliegende City C in Wiesdorf anschauen und sich vor Ort ein Bild von den katastrophalen Zuständen machen.

City C, leer, Wiesdorf, verlassen, Fußgängerzone, Symbolbild, Wiesdorf
© Benedikt Klein

Die Partei hofft, dass unsere Stadt durch den Ortstermin eher Fördermittel vom Land bekommt, um das Areal wiederzubeleben. Die City C zwischen Rialto Boulevard und Sparkassen-Zentrale ist das größte Sorgenkind der Wiesdorfer City. Komplizierte Besitzverhältnisse sorgen seit Jahren dafür, dass sich Investoren nicht an das Areal herantrauen.

Die CDU hofft, dass sich Ina Scharrenbach beim Land NRW dafür einsetzt, dass Leverkusen für die Wiederbelebung der City C Fördertöpfe in Anspruch nehmen kann. Aus eigener Kraft werde es Leverkusen nicht schaffen, die Fläche zu einem attraktiven Standort zu machen, heißt es. Der Besuch am Sonntag soll den Stein ins Rollen bringen. Von einer festen Zusage über Fördermittel geht die CDU aber noch nicht aus. 

Weitere Meldungen