CDU kritisiert Teile des Krisenstabs

Die CDU wirft Teilen der Stadtspitze verantwortungsloses Handeln vor. Sie bezieht sich dabei auf den Krisenstab der Stadt. Die Mitglieder sind dazu angehalten sich besonders vor einer Coronavirus-Infektion zu schützen, damit die Stadt in der Krise handlungsfähig bleibt.

© Radio Leverkusen

Sozialdezernent Alexander Lünenbach soll sich laut CDU unvorsichtig verhalten haben. Zu einer Stadtratssitzung Anfang der Woche war er wie die anderen Fachbereichs-Dezernenten noch per Video dazugeschaltet. 

Noch vor dem Ende der Sitzung soll er allerdings zu einer Präsenz-Veranstaltung einem politischen Gremium nach Köln gefahren sein. Die CDU findet das fahrlässig, vor allem auch, weil in Köln die Corona-Fallzahlen höher waren als in Leverkusen. Lünenbach selbst und die Stadt haben noch nicht zu den Vorwürfen Stellung genommen.  

Weitere Meldungen