Chempark: Betriebliche Impfungen werden vorbereitet

Leverkusens Chemiestandort – der Chempark bereitet sich aktuell verstärkt auf betriebliche Impfungen vor. Seit gestern werden auf dem Gelände in Wiesdorf große, weiße Zelte aufgebaut – hier sollen bald alle Mitarbeiter im Chempark eine Impfung gegen das Corona-Virus bekommen können.

© Radio Leverkusen

Zwei weitere Impfzentren sind gerade auch an den Chempark-Standorten in Dormagen und Krefeld im Aufbau. Das Impfzentrum im Chempark Leverkusen wird auf einer Fläche von 2.500 Quadratmetern aufgebaut. Bis Ende des Monats soll alles stehen. Gut 480 Mal in der Stunde könnte hier in Zukunft eine Impfspritze gesetzt werden. Wenn die Impfzentren stehen und genug Impfstoff vorhanden ist, könnte man allen 40.000 Mitarbeitern der Chempark-Unternehmen ein Impfangebot machen, und sie innerhalb von drei Wochen durchimpfen. Davon geht der Chempark-Betreiber Currenta aus. Der hat sich nach eigenen Angaben schon seit Jahresbeginn auf verschiedene Impfszenarien vorbereitet. Er rechnet damit, dass das Gesundheitsministerium im Juni den Startschuss für betriebliche Impfungen geben wird.  

Weitere Meldungen