Die "Haupt"-Weihnachtsmärkte sollen stattfinden

Die diesjährigen Weihnachtsmärkte in den Leverkusener Fußgängerzonen werden trotz Corona stattfinden können. Das sagen die Betreiber und reagieren damit auf die Veranstaltungsabsage vom Nordischen Weihnachtsmarkt in Wiesdorf in diesem Jahr. Die Planungen für Christkindchen Markt und Co. laufen demnach weiter auf Hochtouren.

© Radio Leverkusen

Verträge mit Händlern haben die Veranstalter in Opladen, Wiesdorf und Schlebusch schon abgeschlossen. "Die Corona-Auflagen stellen uns vor Herausforderungen. Wir sind aber zuversichtlich, dass ein Event draußen im Winter stattfinden kann", heißt von den Betreibern des Christkindchen Markt in Wiesdorf und vom Bergischen Dorf in Opladen. 

Sie arbeiten schon an entsprechenden Konzepten, damit Besucher genügend Abstand halten. Vor allem die Hot-Spots rund um die Glühwein-Buden gilt es zu entzerren. Auch in Schlebusch soll dieses Jahr erstmals ein Weihnachtsmarkt am Lindenplatz stattfinden – bei diesem Plan bleiben die Veranstalter. Wie groß und in welchem Rahmen soll sich aber erst mit der neuen Verordnung der Landesregierung nächste Woche am 10. August entscheiden.  

Weitere Meldungen