Endlich Rettung für die City C?

Leerstehende Ladenlokale, Trostlosigkeit, Verfall – das muss endlich ein Ende haben, sagt die Politik in Leverkusen mit Blick auf die City C in Wiesdorf. Und um das endlich auch in die Tat umzusetzen, soll jetzt die Neue Bahnstadt Opladen als Vorbild herhalten.

City C, Fußgängerzone, verlassen, leer, Symbolbild, Wiesdorf
© Benedikt Klein

Leverkusen brauche dringend einen eigenverantwortlichen Akteur, dessen alleinige Aufgabe eine langfristige, zukunftssichere und nachhaltige Konzeption der City C ist. Heißt: Die Politiker unserer Stadt wollen eine Stadtentwicklungsgesellschaft haben, die die Sache in die Hand nimmt. So wurde das auch schon bei der Neuen Bahnstadt Opladen gehandhabt.

Schon vor dem ersten Zusammentreffen des neuen Stadtrats haben CDU, SPD, Gründ und FDP sich darauf geeinigt. Jetzt soll die Verwaltung das Vorhaben prüfen, sodass die Gründung der Gesellschaft noch im Dezember vollzogen werden kann, heißt es. 

Ziel des Ganzen ist langfristig, die komplette Wiesdorfer Innenstadt wiederzubeleben und ganzheitlich die Aufenthaltsqualität zu erhöhen. Das betreffe nicht nur das Einkaufen, heißt es im Konzept: Auch Wohnen, Arbeiten, Verkehr, Unterhaltung und die Nutzung von Grünanlagen müssen in der Stadt grundlegend anders werden als jetzt.  

 

Weitere Meldungen