Explosion: Kein Dioxin im Ruß - Maßnahmen bleiben erstmal

Im Ruß, der am Dienstag in Teilen unserer Stadt niedergeregnet ist, ist kein Dioxin enthalten. Das hat das Landesumweltamt nach seiner ersten Analyse bekanntgegeben. Demnach war die Konzentration von Dioxin und anderen, in dem Ruß vermuteten Stoffen so gering, dass er nicht gesundheitsschädlich ist.

Trotzdem rät das Landesumweltamt dazu, die empfohlenen Maßnahmen für alle Stadtteile beizubehalten. Die Stadt Leverkusen bittet deshalb darum, weiterhin kein Obst und Gemüse aus dem Garten zu essen, verunreinigte Flächen nicht anzufassen und auch nicht selber zu reinigen.

Warum bleiben die Maßnahmen in einigen Stadtteilen bestehen?

Zur Zeit wird noch untersucht, welche weiteren Stoffe bei dem Großbrand verbrannt sind - zwar waren Luftmessungen nach der Explosion und in den letzten Tagen unauffällig sagt das Umweltamt. Es kann aber sein, dass bislang unbekannte Stoffe in die Luft oder in den Boden geraten sind. Deshalb werden gerade neue Untersuchungen durchgeführt, bei denen auch Boden- und Pflanzenproben genommen werden sollen. Der Fokus in den vergangenen Tagen habe erst einmal auf der Suche nach den Vermissten und den Löscharbeiten gelegen. Jetzt müsse abgestimmt werden, auf welche weiteren Stoffe untersucht wird. Neben Dioxin konnte das Umweltamt auch die giftige Stoffverbindung PCB ausschließen. Wann weitere Ergebnisse vorliegen, ist jetzt noch nicht bekannt.

Auf dem Werksgelände des Chemparks laufen demnach bereits erste Messungen. Es ist allerdings noch nicht klar, wie lange das dauert. Bis die Ergebnisse dieser ausführlichen Untersuchung vorliegen, rät das LANUV, weiterhin vorsichtig zu bleiben, was den Umgang mit Obst, Gemüse oder Spielplätzen angeht - egal ob man Rußpartikel im eigenen Garten gefunden hat, oder nicht.

Hier können wir uns informieren:

Der Untersuchungsbericht zu Dioxinen, PCB und PAK in den Rußrückständen wird kurzfristig ins Internetangebot des LANUV unter www.lanuv.nrw.de eingestellt.


Für Bürgeranfragen ist das CURRENTA-Bürgertelefon der Stadt Leverkusen unter der Telefonnummer 0214 260599333 erreichbar.


Die Bürgerinformation des LANUV ist erreichbar per E-Mail unter buergeranfragen@lanuv.nrw.de.

Weitere Meldungen