Herausforderung Müllbeseitigung

Wohin mit dem Müll nach dem Unwetter vergangene Woche? Diese Frage beschäftigen die Avea Müllbetriebe bei uns in der Stadt aktuell. Sie gehen nicht davon aus, dass sie es bis Ende der Woche geschafft haben, allen Sperrmüll aus Leverkusens Straßen abzuholen – trotz Sonderschichten.

© Radio Leverkusen

Das Problem liegt dabei aber nicht nur bei der Abfuhr. Das Problem besteht darin, dass die Müllverbrennungsanlagen in unserer gesamten Region jetzt schon überlastet sind.

Da die Fluten nicht nur in Leverkusen, sondern in vielen Teilen NRWs verheerend gewütet haben, geht es jetzt vor allem um Lagerflächen. Der Müll muss raus aus den Straßen, dann aber erst mal ein paar Wochen irgendwo deponiert werden.

Die Avea bittet außerdem darum, nur den Sperrmüll rauszustellen, der wirklich mit dem Unwetter zu tun hat – für alles andere fehlen gerade einfach die Kapazitäten. Auch das Schadstoffmobil und die Abholung von Grünabfällen pausieren aktuell.

Aufgrund der derzeitigen Ausnahmesituation konzentriert sich die Avea komplett auf die Beseitigung der Hochwasserschäden. Alle regulären und angemeldeten Sperrmüllabfuhren bis Samstag werden deshalb verlegt, heißt es von der Avea.

Aufgrund des extrem hohen Arbeitsaufkommen der Avea infolge des Hochwassers wird die Leerung der Mülleimer in den städtischen Grünanlagen in den kommenden Wochen außerdem nur eingeschränkt möglich sein.

Weitere Meldungen