Impfungen Chempark: "Hätten mehr sein können"

Anfang Juni waren im Chempark die ersten Impfspritzen gesetzt worden. Jetzt ist die Impfkampagne in den großen, weißen Zelten im Chempark zu Ende gegangen.

© Radio Leverkusen

55 Chempark-Unternehmen haben mitgemacht, unter anderem Bayer, Covestro und Lanxess. Seit Anfang Juni haben die Betriebsärzte der Chempark-Unternehmen hier und an den anderen Chempark-Standorten 22.000 Impfdosen an die Mitarbeiter verabreicht. Grundsätzlich ist der Chempark damit zufrieden – Chempark-Chef Lars Friedrich hätte sich aber nach eigener Aussage noch mehr impfwillige Mitarbeiter gewünscht. Bis zu 25.000 Impfungen waren ursprünglich angepeilt. Die Impfkampagne des Chemparks war mehrfach verschoben worden, weil es Lieferengpässe beim Impfstoff gab. 

Weitere Meldungen