Jugendhäuser: Parteien raus?

Sollten politische Parteien die Räume in städtischen Jugendhäusern mieten dürfen? Darüber entscheidet demnächst der Stadtrat. Die Stadtverwaltung sieht die Freiheit der Jugendlichen in den Häusern eingeschränkt und will die Parteien deshalb raus haben.

Jugendhaus, Graffiti, Jugendliche, Straßenkunst, Grafiti ,Grafitti
© Pixabay

Der Jugendhilfeausschuss hält nichts von der Idee.

Jugendhäuser sollen für Jugendliche ein Schutzraum sein und ein Gefühl von Sicherheit vermitteln. Diese Ziele der Jugendhäuser sieht die Stadtverwaltung durch Vermietung der Räume an politische Parteien in Gefahr. Die Regeln für die Jugendeinrichtungen „Lindenhof“ in Wiesdorf und „Schöne Aussicht“ in Lützenkirchen sollen deshalb geändert werden.

Die Verwaltung beruft sich auf Umfragen unter den Jugendlichen. Demnach lehnen die allermeisten Befragten es generell ab, dass die Jugendhäuser an Parteien vermietet werden. Dabei ist egal, um welche Partei es sich handelt. Eine endgültige Entscheidung muss der Stadtrat in drei Wochen fällen.

Weitere Meldungen