Kritik: Wenige Zuschüsse für Kinder

„Niederschmetternd gering“ – mit diesen Worten kritisiert der Paritätische Wohlfahrtsverband die Zahl der ausgezahlten Zuschüsse an bedürftige Kinder aus dem so genannten Bildungs- und Teilhabepaket.

© Pixabay

Die Zuschüsse fließen zum Beispiel in Schulmaterialien, Mittagessen oder Klassenfahrten. Laut einer aktuellen Studie kommt das Geld nur bei wenigen Kindern an. In NRW können sich laut der Studie nur 15 Prozent der bedürftigen Kinder und Jugendlichen über die finanzielle Unterstützung vom Staat freuen.

Bei uns in Leverkusen fallen die Zahlen sogar noch ernüchternder aus: Laut den Berechnungen des Paritätischen Wohlfahrtsverbands wurden bis Juli letzten Jahres nur rund 13 Prozent der Leistungsanträge bewilligt.

Der Verband hält das Bildungs- und Teilhabepaket deswegen für Murks. Es gehe an der Lebensrealität der Betroffenen vorbei. Die Experten wollen sich deswegen davon trennen und neue, einfachere Unterstützungshilfen durchsetzen. 

Laut Stadt sei die Höhe der ausgezahlten Unterstützungen allerdings zumindest 2018 im Vergleich zum Vorjahr gewachsen. 2017 wurden noch rund 1,7 Millionen Euro ausgezahlt worden, 2018 waren es über 1,8 Millionen Euro. Davon profitiert hätten laut Stadt rund 6000 Kinder und Jugendliche in unserer Stadt.

Weitere Meldungen