Kurdische Großdemo in Köln

Wer am Samstag einen Ausflug nach Köln plant, sollte sich dort auf einen Ausnahmezustand einstellen. In der Innenstadt gibt es gleich zwei große Demos wegen der türkischen Militäroffensive in Syrien. Mehrere Tausend Teilnehmer werden als gewaltbereit eingeschätzt.

Polizei, Blaulicht
© gettyimages

In weiten Teilen der Kölner Innenstadt geht heute gar nichts – viele Straßen sind gesperrt. Die Polizei erwartet rund 20.000 Demonstranten – darunter auch viele Kurden.

Sie treffen sich gegen 11 Uhr am Ebertplatz und am Chlodwigplatz. Von hieraus ziehen sie quer durch die Stadt und treffen sich am Hohenzollernring. Hier soll es gegen 17 Uhr eine große Abschlusskundgebung geben.

Polizeipräsident Jacob warnte vorab eindringlich vor den Folgen von Provokation und Gewalt. An anderen Stellen sollen pro-türkische Gegendemonstration stattfinden. Um eine Eskalation zu verhindern, ist die Polizei mit mehreren Hundertschaften und vorsorglich auch mit Wasserwerfern im Einsatz. 

Weitere Meldungen