Lauterbach nicht auf Monsanto-Liste

Leverkusens SPD-Bundestagsabgeordneter Karl Lauterbach steht offenbar nicht auf der Kritiker-Liste der Bayer-Tochter Monsanto. Bis Ende vergangener Woche sollen laut Bayer alle Personen auf den deutschen und französischen Listen angeschrieben worden sein.

© Lauterbach

Der SPD-Politiker ist mit dem Prozedere allerdings ganz und gar nicht zufrieden:

Ich habe von Bayer keine Rückmeldung bekommen. Das heißt, ich gehe davon aus, dass ich nicht auf der Liste bin, was mich ein bisschen überrascht, weil ich Glyphosat sehr öffentlich kritisiert habe. Für mich wirft das die Frage auf, ob die Liste korrekt ist. Das kann man ja überhaupt gar nicht überprüfen. Ich hätte mir gewünscht, dass es einfach eine Prüfung durch Dritte gegeben hätte und nicht durch den Konzern selbst oder eine beauftragte Kanzlei.

Für ihn sei das Thema auch noch nicht beendet, so Lauterbach weiter: Er werde den Bayerkonzern erneut um eine persönliche Stellungnahme bitten.  

Wie Bayer jetzt mitgeteilt hat stehen in Deutschland und Frankreich insgesamt 600 Namen aus den umstrittenen Stakeholder-Listen von Monsanto. Darunter Journalisten, Politiker und verschiedene Interessengruppen. Die Auswertung für andere betroffene Länder ist noch nicht abgeschlossen. Dazu zählen laut Bayer bislang Italien, die Niederlande, Polen, Spanien und Großbritannien.

Weitere Meldungen