Mann schmuggelt Zigaretten

Steuerhinterziehung im großen Stil – dafür muss sich seit heute ein Mann aus Quettingen vor dem Kölner Landgericht verantworten. Er soll unversteuerte Zigaretten verkauft haben. Dem Staat soll so ein Schaden von über 800.000 Euro entstanden sein.

© Radio Leverkusen

Er hat über 2,9 Millionen Zigaretten in Russland gekauft, sie mit LKW nach Deutschland gebracht und hier Palettenweise an Verteiler weiterverkauft, so steht es in der Anklage. Die Polizei hatte den Mann aus Quettingen und seine Komplizen im Frühjahr 2017 in einer Lagerhalle überrascht und konnte sie später festnehmen. Vor Gericht stehen seit heute insgesamt 5 Männer – neben dem Hauptangeklagten müssen sich die anderen wegen Beihilfe verantworten. Zwei von ihnen kommen aus Lützenkirchen.

Weitere Meldungen