Mehr Fahrradstraßen für mehr Sicherheit?

Wenn die Stadt die Verkehrswende schaffen will, muss sie noch deutlich mehr für Fahrradfahrer tun. Dieser Meinung ist der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club. Er freut sich zwar, dass in Hitdorf am Rhein jetzt eine neue Fahrradstraße entsteht. Es gebe aber noch an vielen anderen Stellen Bedarf. Das zeigen auch neue Unfälle im Stadtgebiet.

© Radio Leverkusen

Die Liste für mögliche Fahrradstraßen in Leverkusen ist lang: die Altstadtstraße in Opladen, die Morsbroicherstraße in Schlebusch oder die Dönhoffstraße in Wiesdorf. Hier und noch an vielen anderen Stellen sollten Fahrradfahrer in Zukunft mehr Rechte bekommen, sagt der ADFC. 

Bisher gibt es bei uns in der Stadt erst vier solcher Fahrradstraßen. Die fünfte folgt auf der Wiesen- und Rheinstraße in Hitdorf. Erste Bürgerbefragungen zum Mobilitätskonzept hatten gezeigt, dass hier aber großer Handlungsbedarf besteht. Über die Hälfte der Verbesserungsvorschläge für den Leverkusener Verkehr kamen zum Thema Fahrradwege.  

Unfälle mit Radfahrern gibt es immer wieder. Auch jetzt meldet die Polizei wieder drei Unfälle mit Schwerverletzten. Seit Freitagnachmittag gab es Fahrradunfälle in Hitdorf, Steinbüchel und in Küppersteg. In zwei Fälle haben Autofahrerinnen die Radfahrer erfasst. In einem Fall stürzte ein Radfahrer ohne Fremdeinwirkung.

Weitere Meldungen