Mehr Intensiv-Patienten im Klinikum

Einige Corona-Patienten haben zu lange gewartet, bis sie zum Arzt gegangen sind. Das sagte uns jetzt eine Sprecherin am Klinikum in Schlebusch. Die Zahl der Patienten auf der Intensivstation hat sich von Montag auf Dienstag fast verdoppelt - aber das sei eigentlich schon zu erwarten gewesen.

Klinikum Beatmungsgeräte, Klinikum, Corona, Krankenhaus, Klinikum Leverkusen, Intensivstation
© Klinikum Leverkusen

In der vergangenen Woche hätten sich die Ärzte schon gewundert, weil kaum neue Patienten dazugekommen sind, so die Sprecherin des Klinikums in Schlebusch. Die Zahl der Intensiv-Patienten ist von vier auf sieben gestiegen. Die Patienten kamen sofort auf die Intensivstation, weil sie so schwere Atemnot hatten, heißt es vom Klinikum. Sie hätten entweder zu lange für einen Corona-Test gewartet oder hätten sich trotz Symptomen nicht beim Arzt gemeldet.

Es gibt gerade genau 999 Corona-Infizierte in Leverkusen. So die neuesten Angaben der Stadt. Der Inzidenzwert liegt bei 168,6. So viele Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gab es innerhalb einer Woche.

Weitere Meldungen