Mutmaßlicher EC-Karten-Dieb vor Gericht

Sie lernten sich vor zwei Jahren im türkischen Café kennen – am Mittwochmorgen haben sie auf der Anklagebank am Kölner Landgericht gesessen: Zwei Deutsch-Türken müssen sich wegen Betrugs in über 180 Fällen verantworten. Sie sollen EC-Karten samt Geheimzahl gestohlen – und damit an Bankautomaten in Köln und Leverkusen insgesamt knapp 94.000 Euro erbeutet haben.

© Radio Leverkusen

Einer der Beiden ging meistens nachts zwischen 23 und 1 Uhr mit einer gestohlenen EC-Karte in eine Bank. Per Telefon vermittelte ihm der andere dann den Pin, womit in der Regel zwischen 500 und 1000 Euro abgehoben wurden. Dazu nutzten sie immer andere Bankfilialen – nahezu über das komplette Kölner und Leverkusener Stadtgebiet verteilt. Über anderthalb Jahre zockten sie so über 40 Opfer ab. Einer der beiden Angeklagten hat über seinen Anwalt bereits einen großen Teil seiner Taten gestanden. Wie sie an die Karten und die Geheimzahlen gekommen waren, ließ er aber offen. Insgesamt sind 10 Verhandlungstage bis Dezember für den Fall vorgesehen. 

Weitere Meldungen