Oberbürgermeister Richrath zeigt sich dankbar

Leverkusen braucht ein Umdenken - die schlimmen Ereignisse und Katastrophen in den vergangenen Monaten haben gezeigt, dass es kein “Weiter so” geben kann. Mit diesen Worten hat Oberbürgermeister Uwe Richrath im Stadtrat auf das vergangene Jahr zurückgeblickt - und vor allem eins getan: vielen Menschen gedankt.

© SPD Leverkusen

Erst die Corona-Krise, dann die Flut im Juli und nur wenig später die schreckliche Explosion in Bürrig - rund um diese Ereignisse haben wir uns in Leverkusen alle gegenseitig unterstützt - und dafür hat Oberbürgermeister Richrath viele Dankesworte gefunden. Er hat sich unter anderem bei uns allen für die Geduld in der Pandemie und Solidarität rund um die Katastrophen bedankt - bei allen Fluthelfern, Rettungskräften, und Seelsorgern, aber auch bei IT-Experten, die die Digitalisierung weiter vorangetrieben haben. Allerdings gibt es in Zukunft laut Oberbürgermeister weiter Handlungsbedarf, um Leverkusen noch lebenswerter zu machen: unter anderem in den Bereichen Mobilität, Klimaschutz und bezahlbarer Wohnraum. 

Weitere Meldungen