Opladen: Ärger um Schallschutz

Rund um den Bahnhof Opladen soll es bald ruhiger werden. Möglich machen soll das die neue Schallschutzwand entlang der neuen Europa-Allee. Für die sollen allerdings größtenteils die Grundstückeigentümer rundherum zahlen.

© Radio Leverkusen

Das wollen offenbar nicht alle einfach so hinnehmen. „Wir erwarten jetzt vermehrt Anfragen von Grundstückseigentümer, die sich gegen die Abgabe wehren wollen werden“, sagt der Vermieterverein Haus und Grund Leverkusen. Der Verein glaubt, dass die Beiträge in verschiedenen Einzelfällen für die Eigentümer anfechtbar sind.

Rund 450 Grundstückseigentümer sollen zusammen knapp 2,6 Millionen Euro zahlen. Die meisten Eigentümer werden laut Stadt zwischen ein- und fünftausend Euro zahlen müssen. Zehn Prozent der Gesamtkosten sollen dann noch von der Stadt kommen. Mieten werden durch die Abgaben nicht steigen. Die Kosten sind nicht umlegbar, sagt die Stadt.

Die Verwaltung hat bereits zu einer Infoveranstaltung für den 27. August von 17 bis 19 Uhr im Forum (Büchelter Hof 9) eingeladen.

Weitere Meldungen