Randale auf dem Christkindchenmarkt

Vor dem Europa League Spiel am Donnerstagabend haben etliche Glasgow-Fans auf dem Weihnachtsmarkt in Wiesdorf für Aufsehen gesorgt. Einige von ihnen haben offenbar auch über die Stränge geschlagen. Das beklagt der Veranstalter des Christkindchenmarktes.

© Radio Leverkusen

Die rund 2.000 Celtic-Fans haben gesungen und getrunken, aber auch randaliert, sagt Veranstalter Axel Kaechele. Der Betreiber des Winterdorfes schätzt einen Schaden von rund 10.000 Euro. Als die Fans weg waren, habe es ausgesehen wie nach einem Krieg, so der Betreiber.

Der Betreiber des Winterdorfes beklagt eine nahezu komplett kaputte Beleuchtung, 1.200 Gläser seien zu Bruch gegangen und Bierbänke geklaut worden. Der Schaden liege bei 10.000 Euro.

Die Polizei war nach eigenen Angaben mit einem Großaufgebot vor Ort, habe aber keinen Grund gehabt, einzuschreiten. Lediglich ein Strafverfahren wurde eingeleitet, wegen des Abbrennens von Pyrotechnik. Bis Freitagnachmittag sei von den Weihnachtsmarktbetreibern auch noch keine Anzeige wegen Sachbeschädigung eingegangen.

Ausschreitungen nach dem Spiel hat es laut Polizei auch nicht gegeben. Die Werkself hat Glasgow mit 3 zu 2 besiegt. Die Mannschaft ist damit frühzeitig ins Achtelfinale der Europa League eingezogen.

Weitere Meldungen