Rheindorf: Bewaffnete Überfälle

In Rheindorf ist es am Wochenende gleich zu zwei bewaffneten Überfällen gekommen. Am Freitag überfiel ein Mann einen Supermarkt. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde dann eine Tankstelle überfallen.

Knarre, Schüsse, Pistole, Polizei, bewaffnet, Waffe, Schreckschusspistole, Schuss
© Pixabay

Am Freitag hatte laut Polizei ein Mann gegen 20 Uhr einen Supermarkt auf der Felderstraße betreten. Mit einer schwarzen Waffe bedrohte er dann die Kunden und Angestellten des Ladens. Er forderte, dass man ihm die Kasse herausgebe. Ein 20-Jähriger Azubi des Supermarkts tat das dann auch. Der Räuber flüchtete mit seiner Beute Richtung Straße "An der Dingbank".

Die Polizei sucht jetzt Zeugen zu dem Vorfall. Kunden und Angestellte des Ladens beschreiben den Räuber wie folgt: 20 bis 30 Jahre alt, schlank, circa 1,75 bis 1,85 Meter groß. Bekleidet war der Flüchtige mit einer schwarzen Jeans und einer dunklen Kapuzenjacke, deren Kapuze er bis zur schwarzen Sturmhaube aufgezogen hatte. Er soll akzentfreies deutsch gesprochen haben.

Überfall auf Tankstelle

In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat ein Mann eine Tankstelle auf der Solinger Straße überfallen. Der Mann soll maskiert an den Nachschalter getreten sein und dann eine Schusswaffe gezogen haben. Der Mann erbeutete Bargeld und flüchtete damit in Richtung Opladen. Er soll zwischen 24 bis 35 Jahre alt sein und circa 1,80 Meter groß sein. Bekleidet war er mit einer grauen Mütze, einem

schwarz weiß kariertem Schal, einem dunklen Parker, eine helle Jeanshose und helle Schuhe. Die Beute verstaute er in einem mitgebrachten Plastikbeutel. 

Ob es sich bei den Überfällen um den gleichen Räuber handelt, prüft die Polizei aktuell. Die Beschreibung lasse aber in jedem Fall Spekulationen in diese Richtung zu, so die Polizei.

Die Polizei ruft in beiden Fällen Zeugen auf, sich bei ihnen zu melden: Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de.

Weitere Meldungen