Richrath gegen Impfpflicht, aber für 2G

Eine Impfpflicht, um die Coronazahlen in den Griff zu bekommen – die hatte Kölns Oberbürgermeisterin Reker diese Woche in einem Interview befürwortet. Leverkusens Oberbürgermeister Uwe Richrath schließt sich dieser Meinung nicht an. Auch wenn er generell der Meinung ist, dass nur durch eine hohe Impfquote eine Gefährdung unseres Gesundheitssystems vermieden werden kann.

© Radio Leverkusen

Richrath setzt weiterhin auf die Vernunft jedes Einzelnen. Er sehe die Stadt Leverkusen mehr in der Verantwortung über die Impfung aufzuklären, Vorurteile abzubauen und ausreichend Impfangebote zu schaffen. Die persönliche Freiheit habe für ihn aber ebenfalls eine hohe Bedeutung. Die 2G-Regel im Freizeitbereich findet Richrath dagegen sinnvoll: Sie sollte in seinen Augen gerade jetzt zum Start des Karnevals, aber auch generell auf Veranstaltungen, in der Gastro und in Vereinen Anwendung finden.

Weitere Meldungen