Stadt plant strengere Regeln für Reiserückkehrer

“Bitte verzichten Sie in diesem Jahr dringend auf Reisen in Risikogebiete” – dieser Appell kommt jetzt von der Stadt Leverkusen. Aus ihrer Sicht ist fast jeder Corona-Infektionsfall bei uns auf eine solche Reise zurückzuführen. Deshalb überlegt die Stadt, die Regeln für Reiserückkehrer aus Risikogebieten zu verschärfen.

© Pixabay

Aktuell kommen Reiserückkehrer mit einem negativen Corona-Testergebnis um eine Quarantäne herum. Das ist aus Sicht der Stadt aber problematisch, denn: einige Reiserückkehrer tragen die Viren in sich, die lassen sich aber erst nach Tagen nachweisen. Deshalb der Vorschlag: Wer aus Risikogebieten zurückkommt, muss fünf Tage in Quarantäne und darf sich erst dann testen lassen. Eine entsprechende Regelung will die Stadt mit der Bezirksregierung absprechen. Aus Sicht der Stadt sind die Infektionszahlen in Leverkusen auch deshalb vergleichsweise hoch, weil viele Menschen mit Migrationshintergrund Urlaub in ihren Ursprungsländern machen – dabei handelt es sich oft um Risikogebiete. 

Weitere Meldungen