Stadt saniert Wegeschäden nach Flutkatastrophe

Kaputte und holprige Strecken – das Hochwasser hat an den Wegen in den Leverkusener Grün- und Parkanlagen starke Schäden hinterlassen. Die Stadt hat die Sanierung gestartet.

© Monika Fliegner

Für 600.000 Euro sollen die betroffenen 28.000 Quadratmeter jetzt repariert werden. Für die Sanierungen in Teilen von Opladen, Quettingen, Schlebusch und Wiesdorf kommt rund um Dhünn und Wupper ein neues, umweltfreundliches Verfahren zum Einsatz.

Die vorhandenen, kaputten Wegbeläge werden vor Ort maschinell zerkleinert und wiederverwertet. Dadurch muss kaum Material transportiert werden und es wird günstiger: Ein Quadratmeter kostet mit der neuen Technik 22 Euro, mit herkömmlichen Mitteln wären es sonst 43 Euro pro Quadratmeter gewesen.

Während der Sanierungen werden die Wege kurzfristig in kleinen Abschnitten gesperrt. In einem halben Jahr sollen die Arbeiten vollständig abgeschlossen sein.

Weitere Meldungen