Stadt sucht weiter nach 50 Wahlhelfern

In wenigen Tagen ist Bundestagswahl – und für die sucht die Stadt aktuell noch immer nach Wahlhelfern: Insgesamt 50 freiwillige Helfer fehlen. Die Arbeit ist nicht unentgeltlich.

© Pixabay

Als Belohnung bekommen Wahlhelfer 40 Euro, wenn sie in Briefwahllokalen eingesetzt werden. 50 Euro gibt es für Helfer in den Wahllokalen vor Ort. Die Stadt verspricht, soweit möglich, die Wahlhelfer in Wohnortnähe einzusetzen. Auch sogenannte „Springer“ werden gebraucht – also Menschen, die am Wahltag auf Abruf bereitstehen können. Wer helfen möchte, muss volljährig sein, die deutsche Staatsangehörigkeit haben und seit mindestens drei Monaten in Deutschland leben oder sich vor allem hier aufhalten.

Interessierte, die sich als Wahlhelfer zur Verfügung stellen möchten, können sich im Bürgerbüro melden. Entweder per Mail an 330-wahlen@stadt.leverkusen.de oder telefonisch (Mo.-Fr. jeweils von 08.00 – 12.00 Uhr) unter der Rufnummer 0214 / 406 – 33 21.

Weitere Meldungen