Stadt zieht positive Bilanz zur Ausgangssperre

Unnütz, Unverhältnismäßig und eher schädlich als nützlich – so bezeichnet die Leverkusener FDP die seit dem Wochenende geltende nächtliche Ausgangssperre bei uns in der Stadt. Sie fordert die Regel umgehend wieder zurückzunehmen.

© Cedrik - stock.adobe.com

Statt einer nächtlichen Ausgangssperre sollten die Menschen eher motiviert werden, sich möglichst viel im Freien aufzuhalten, so die FDP. Aerosolforscher würden seit Tagen davor warnen, dass die Ansteckungsgefahr drinnen lauert, draußen gebe es so gut wie kein Infektionsgeschehen. Die Stadt hat derweil eine positive Bilanz für das erste Wochenende mit Ausgangssperren gezogen. Das städtische Ordnungsamt habe in den letzten beiden Nächten insgesamt 90 Personen zu der Sperrzeit draußen angetroffen – aber nur eine davon hatte keinen triftigen Grund. Hier wird jetzt ein Bußgeld von 250 Euro fällig.

Weitere Meldungen