Verdi-Streik trifft wieder Bus-Pendler

Bus-Pendler müssen sich Anfang der Woche wieder auf Verkehrschaos einstellen. Die Busfahrer der Wupsi treten am Montag (19.10.) und Dienstag (20.10.) wieder in den Warnstreik. Damit werden große Teile der Busfahrten ausfallen.

© wupsi

Die Wupsi arbeitet an Ersatzfahrplänen. Die sollen aber gerade mal rund 20 Prozent der normalen Fahrten abdecken. Und das auch nur auf den viel-befahrenen Hauptachsen in der Stadt.

Die Wupsi weist außerdem darauf hin, dass dadurch die Busse deutlich voller sein können. Im Hinblick auf die Corona-Pandemie rät sie deshalb Fahrgästen, die nicht unbedingt Busfahren müssen, lieber auf andere Verkehrsmittel umzusteigen. 

Auch die Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe in Köln und der Rheinbahn in Düsseldorf beteiligen sich an den Streiks. Auch hier fahren deshalb so gut wie keine Busse, Straßenbahnen und U-Bahnen.

Wegen Bauarbeiten fährt auch die S6 nicht. Hier gibt es zwischen Köln-Mülheim und Düsseldorf nur einen Schienenersatzverkehr. Die Regionalbahnen sind vom Warnstreik aber nicht betroffen.

Weitere Meldungen