Vorerst keine neuen Fahrradstraßen in Leverkusen

In Leverkusen wird es so schnell erstmal keine weiteren Fahrradstraßen geben. Der Stadtrat hat die Entscheidung am Abend auf seiner Sitzung vertagt. Das Thema soll jetzt erst nochmal in den Stadtteilen diskutiert werden. Vorausgegangen war der Diskussion ein Bürgerantrag.

© Radio Leverkusen

In dem Antrag hatten Bürger gefordert, dass die Stadt während der Pandemie schnell und unkompliziert weitere Fahrradstraßen ausweist.

Die Corona-Pandemie sorgt seit Beginn für einen Fahrrad-Boom. Und genau deshalb sollte die Stadt jetzt schnell reagieren und das Radfahrern sicherer und attraktiver machen, heißt es in dem Bürgerantrag. Die Leverkusener Politiker stimmen dem Wunsch zu, sehen aber noch Klärungsbedarf: Etwa welche Straßen genau zu Fahrradstraßen werden sollen. Die Stadtverwaltung schlägt fünf Abschnitte in Rheindorf, Wiesdorf, Alkenrath und Schlebusch vor. Etwa den Bereich Oulustraße/Gezelinallee. Autos sind auf Fahrradstraßen nur mit Sondererlaubnis erlaubt und dürfen maximal Tempo 30 fahren. Radfahrer dürfen auf Fahrradstraßen nebeneinander fahren und haben immer Vorrang.