Weniger Schulschwänzer seit Corona

Die Zahl der Schulschwänzer ist in der Corona-Pandemie deutlich zurückgegangen – das zeigen Zahlen von der Stadt und der Bezirksregierung Köln. Die Stadtverwaltung sagt, die Menge an Bußgeldern in dieser Sache habe im Vergleich zu Vorpandemie-Zeiten um 40 Prozent abgenommen.  

Einen Unterschied zwischen Schulschwänzen beim Präsenz- und Distanzunterricht macht die Stadt nicht. Pro unentschuldigtem Fehltag müssen Eltern über 150 Euro zahlen. Bei der Zahl der Sitzenbleiber ist seit Beginn der Corona-Pandemie kein eindeutiger Trend feststellbar. Oberstufen-Schüler auf Gymnasien haben in unserer Stadt seit Pandemiebeginn etwas häufiger ein Jahr wiederholen müssen. In der Sekundarstufe I ist die Zahl der Sitzenbleiber in vielen Schulformen leicht gesunken, das gilt für Gymnasien, Real- und Gesamtschulen.

Weitere Meldungen