Wieder zu viele Wildschweine in der Region

Wildschweine, die Passanten auf der Straße begegnen – solche Situationen befürchtet die Leverkusener Jagdbehörde in diesem Jahr wieder. Laut einer Sprecherin ist die Wildschwein-Population aktuell sehr groß. Um die Überpopulation einzudämmen, sind Jäger angehalten, die Tiere zu schießen. 

Wildschweine sind nicht nur ein Problem für Landwirte, Passanten und Autofahrer, sagt die Jagdbehörde. Je größer die Population, desto größer sei auch die Gefahr, dass sich die Afrikanische Schweinepest verbreitet. Besonders aktiv sind die Tiere in den Wäldern an der Grenze zu Burscheid, Leichlingen und im Waldgebiet Fettehenne.  

Grund für die Überpopulation ist die gute Nahrungssituation. Die Wälder sind voll von Bucheckern und Eicheln - eine Spezialität für Wildschweine. Wenn die Futtersuche gen Winter schwieriger wird, weichen die Tiere in urbanere Gegenden aus. Laut Jägerschaft sind die Tiere sehr agil. Sie legen pro Nacht bis zu 30 Kilometer zurück. 

Weitere Meldungen