Wohin mit dem Abfall aus dem Chempark?

Die Entsorgung wird in den nächsten Wochen wohl noch schwieriger werden. In der Sondermüllverbrennungsanlage in Dormagen, die seit der Explosion der Anlage in Bürrig auch einen Großteil der Abfälle aus dem Leverkusener Chempark entsorgt, steht eine planmäßige Wartung an.

© Radio Leverkusen

Fünf Wochen lang werden in der Anlage in Dormagen unter anderem Arbeiten am Heizkessel und Dreh-Rohr-Ofen vorgenommen. In dieser Zeit werde die Situation bei der Abfallentsorgung für die Chempark-Unternehmen noch angespannter als sowieso schon, heißt es vom Chempark-Betreiber Currenta. Es könnten sogar bestimmte Unternehmen bei ihrer Produktion behindert werden, mit ihnen werde Currenta im Einzelfall an einer Lösung arbeiten, heißt es. Wann die Sondermüllverbrennungsanlage in Bürrig wieder in Betrieb gehen kann, ist immer noch unklar. Neben den andauernden Ermittlungen zur Explosionsursache untersuchen Fachfirmen aktuell auch die Anlage auf Schäden durch die Explosion. Das kann noch mehrere Monate dauern, sagt Currenta. 

Weitere Meldungen