Archiv

Erzbistum Stabile Finanzlage

Die Mitgliederzahlen in der katholischen Kirche sinken - das Kölner Erzbistum steht finanziell trotzdem gut da. Die Einnahmen aus der Kirchensteuer sind letztes Jahr um vier Prozent gestiegen, auf fast 660 Millionen Euro.


Das Bistum hat am Donnerstag seinen Finanzbericht 2017 vorgestellt. Es profitiert nach eigenen Angaben von der guten wirtschaftlichen Lage in der Region. Die Kirchensteuereinnahmen sind demnach durch mehr Beschäftigung und steigende Löhne gestiegen.

Das Bistum investiert die Kirchensteuereinnahmen fast zur Hälfte in die Seelsorge. Der Rest geht zum Beispiel als Zuschüsse an Kirchengemeinden in Leverkusen. In Zukunft wird aber auch der Erhalt von kirchlichen Gebäuden mehr Geld schlucken, sagt das Erzbistum.

In Leverkusen hat die katholische Kirche mehr als 60.000 Mitglieder - rund fünf Prozent weniger als vor sechs Jahren. (11.10.18)


Anzeige
Zur Startseite