Stadtelternrat kritisiert Personalmangel in Kitas

„Wir sind zwiegespalten“ – das sagt der Leverkusener Stadtelternrat zu den neuen Corona-Regeln für Kitas. Die NRW-Landesregierung hat entschieden, dass es bis Ende des Monats nur noch einen eingeschränkten Pandemiebetrieb geben wird.

Kita, KiTa, Kindertagesstätte, Kindergarten, Kinder
© gettyimages

Heißt: Die Kitas bleiben zwar geöffnet, die Gruppen werden aber getrennt und die Betreuungszeit gekürzt. Vor allem der letzte Punkt stellt für viele Familien in Leverkusen eine zusätzliche Belastung dar, sagt der Stadtelternrat. Die zusätzlichen Kind-Krank-Tage seien mit den Aussichten auf den weiteren Verlauf des Winters zwar hilfreich, aber kaum ausreichend. Zudem kritisiert der Stadtelternrat, dass die Stadt in den letzten Monaten keine Verbesserung beim akuten Personalmangel erzielt habe. Hier sollte die Stadt endlich handeln, um die vertraglich vereinbarten Betreuungszeiten künftig einhalten zu können, fordert ein Sprecher. 

Weitere Meldungen