Portal gegen Falschparker

Falschparker, die Geh- und Radwege blockieren oder im absoluten Halteverbot stehen – gegen die will die Stadt künftig noch konsequenter vorgehen. Dafür plant sie eine Plattform auf der städtischen Homepage einzurichten, über die einfach und schnell Privatanzeigen eingetragen werden können.

©

Die neue städtische Meldeplattform für Parksünder soll ähnlich wie die App „Wegeheld“ funktionieren. Darüber kann jeder Parkverstöße an die Stadt melden. Der Haken: Bislang muss die Stadt die Infos aus den Meldungen für die Verwarn- bzw. Bußgeldvorgänge manuell im städtischen System anlegen. Künftig soll das automatisch passieren, wenn jemand einen Falschparker online über das städtische Portal meldet. Das würde die Bearbeitung der Anzeigen deutlich erleichtern, sagt die Stadt. Im letzten Jahr wurden fast 840 Halt– und Parkverstöße privat zur Anzeige gebracht. Insgesamt hat die Stadt dadurch Bußgelder in Höhe von mehr als 21.000 Euro verhängt. 

Weitere Meldungen