Prozess gegen Felix Sturm gestartet

Vor dem Kölner Landgericht ist am Montagvormittag der Prozess um den früheren Leverkusener Box-Weltmeister Felix Sturm gestartet. Der 40-Jährige muss sich wegen Steuerhinterziehung und Doping verantworten. Er sitzt seit April wegen Fluchtgefahr in Untersuchungshaft.

© Getty Images/Pattanaphong Khuankaew

Es geht um Steuern in Höhe von sechs Millionen Euro und einen Boxkampf vor drei Jahren. Damals sollen bei Sturm geringe Mengen des Doping-Mittels Stanozolol im Blut nachgewiesen worden sein. Die Polizei hatte ihn im April in Köln während der Fitness-Messe Fibo festgenommen.

Weil Sturm bereits wegen Steuerhinterziehung vorbestraft ist, droht ihm im aktuellen Verfahren eine Gefängnisstrafe von bis zu zehn Jahren. Insgesamt sind 23 Verhandlungstage für den Prozess angesetzt, das Urteil soll im Februar fallen.

Weitere Meldungen