Angriffsversuch auf Testzentrums-Mitarbeiter

Am Corona-Testzentrum Auermühle ist die Situation Mittwochnachmittag eskaliert. Dutzende Personen konnten sich wegen einer Panne dort nicht testen lassen. Nachdem sie teils mehrere Stunden in einer Schlange vergeblich gewartet hatten, wollten einige der Wartenden die Testzentrums-Mitarbeiter körperlich angreifen und bespucken, heißt es von den Maltesern. 

© Radio Leverkusen

Die Malteser betreiben das Testzentrum als Dienstleister für die Stadt Leverkusen. Letztlich musste die Polizei anrücken und die Situation klären. Auslöser des Ganzen war eine Daten-Panne beim Leverkusener Gesundheitsamt. Das übermittelt jeden Tag eine Datei mit den Personen, die sich an der Auermühle testen lassen dürfen. Gestern ist diese Liste unvollständig gewesen, aus Sicht der Malteser waren viele der Wartenden also nicht test-berechtigt. Dutzende Menschen mussten stundenlang in der Schlange anstehen - viele konnten am Ende dann doch nicht mehr getestet werden. Die Stadt Leverkusen hat sich für die Panne entschuldigt und will den Betroffenen kurzfristig eine andere Testmöglichkeit anbieten. 

Weitere Meldungen