Mundschutz zum Selbernähen

Aus Mangel an Masken werden viele kreativ und greifen zu Nadel und Faden. Damit Ihr Euch selbst Masken nähen könnt, haben wir hier eine kleine Anleitung vom Klinikum Leverkusen für Euch. Die Anleitung ist mit den Experten für Krankenhaushygiene und Infektionen des Klinikums enstanden.

Folgende Materialien benötigt Ihr:

  • 17 x 34 cm [für Frauen], bei Männern evtl 17 x 36 cm großes Stofftuch aus kochfester Baumwolle (z.B. ein T-Shirt oder Betttuch)
  • Zwei 90 cm lange und 2 cm breite Stoffstreifen
  • Zwei 17 cm lange und 2 cm breite Stoffstreifen
  • Ein 15 cm langer dünner Draht (Basteldraht, Peifenreiniger)


Und so geht's:

  1. Stoff doppelt legen und an der Faltkante ein großes Quadrat aufzeichnen und die längeren Stoffstücke in den benötigten Größen aufzeichnen und ausschneiden.
  2. Das doppellagige Stück bügeln.
  3. In das doppellagige Stück gleichmäßig verteilte Falten legen und bügeln.
  4. Die vier Stoffstreifen zur Hälfte bügeln.
  5. Das Stofftuch in das 17 cm Stoffstück legen. Dann den Draht dazwischen legen und alles miteinander vernähen.
  6. Die vier 2 cm Stoffstreifen zur Hälfte bügeln.
  7. Die eingebügelten Flaten des Tuchs zusammenlegen und mittig in die langen Stoffbänder und alles miteinander vernähen.


Die ausführliche Anleitung findet Ihr hier:

Bei uns in der Stadt gibt es mehrere Näherinnen und Gruppen, die ehrenamtlich möglichst viele Masken produzieren wollen, um sie auch an Einrichtungen und Pflegedienste weiterzugeben. Sie sind allerdings auf Materialspenden (geeigneter Stoff, Gummi- und Schrägbänder) angewiesen. Wer etwas spenden möchte oder auch selbst genähte Masken benötigt, kann sich per Mail an folgende Adresse wenden: denisekuerten@icloud.com

Außerdem organisieren sich Ehrenamtler auf Facebook über folgende Gruppen:

Mundschutze für Deutschland: https://www.facebook.com/groups/819787738526085/

Coronahilfe des Nettwerk Leverkusen: https://www.facebook.com/groups/202401471033783/

Hier können Institutionen außerdem Bedarf an Masken anmelden: https://schnittenliebe.com/wir-helfen-gegen-covid19/

Für medizinische und Pflegeeinrichtungen nimmt die Verwaltung ab sofort auch selbstgenähte Masken als Unterstützung an. An der Reuterstraße 53 in Schlebusch gibt es eine Annahmestelle. Sie ist Montag bis Donnerstag von 8.00 bis 15.00 Uhr geöffnet, freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr. Von dort werden die Masken an Pflegeeinrichtungen verteilt. Eine telefonische Voranmeldung ist für Spender nicht erforderlich. Eine Abgabe an Privatpersonen ist derzeit nicht möglich. 

Auch das Klinikum Schlebusch bittet um selbstgenähte Mundschutze. Maskenspenden können beim Hol- und Bring-Service abgegeben werden. Öffnungszeiten des Hol- und Bring-Service sind Dienstag, Donnerstag 17-19 Uhr und Samstag 12-14 Uhr. Den Hol- & Bring-Service erreicht man von außen über die Terrasse des Restaurants des Haupthauses (Gebäude 1.A). Wir bitten alle Unterstützer ihre Spenden nur zu diesen Zei-ten abzugeben.

Weitere Meldungen