Stadt analysiert Folgen der Corona-Pandemie

Die Corona-Krise hat viele Menschen in Leverkusen hart getroffen. Wie hart genau – das möchte die Stadt jetzt zusammen mit der Hochschule Düsseldorf herausfinden. Sie hat jetzt eine große Sozialraum-Analyse gestartet. Ergebnisse sollen nächsten Mai vorliegen.

© Pixabay

Welche Probleme und Herausforderungen gibt es wegen Corona in den einzelnen Stadtteilen? Das wollen Stadt und Hochschule herausfinden und zwar mit Hilfe von Akteuren vor Ort, die hautnah mitbekommen, wie es den Menschen geht: Lehrer, Erzieher, Jugendarbeiter, Sozialverbände und Sportvereine zum Beispiel.

In Workshops sollen die Vertreter in den kommenden Wochen zuerst die Ist-Situation analysieren und dann überlegen, wie sich die soziale Situation in Leverkusen in der Corona-Pandemie verbessern kann. Dafür könnten laut Sozialwissenschaftlern auch positive Nebeneffekte der Krise genutzt werden: an vielen Stellen bei uns gebe es zum Beispiel Einkaufshilfen und andere neue solidarische Netzwerke.

Weitere Meldungen